Wüste Kultur statt Kulturwüste

Wüste Kultur statt Kulturwüste

14. Juni 2019 Eckpunkte Kommunalwahlprogramm 0

Kultur von unten

Das Ehrenamt soll weder als Einsparpotential von Sozialleistungen noch als Ersatz für Fachkräftemangel herhalten.

Die VHS soll einen Raum für Ideen der Bürger*innen bieten von Selbsthilfe-, Diskussionsgruppen, Lesezirkeln bis zu Küchen für alle.

Wir wollen Autonome Jugendzentren anstatt Fremdverwaltung durch Jugendpfleger, oder weitere Umwidmungen im Landkreis. Freiräume für kulturelle, landkreisweite Initiativen sind zu fördern. 

Ebenso „Open Space“ Initiativen für Musiker*innen, Kreative und freischaffende Künstler*innen.

Unterstützung von oben

Überkommunale Kulturangebote sollen mit ausreichenden finanziellen Mitteln und Räumen ausgestattet werden, z.B. VHS/Musikschule Grafing, Metatheater.

Künstler*innen soll der Zugang zu Ateliers, Proberäumen und öffentlichen Räumen erleichtert werden, z.B. durch Kontaktbörse und Vermittlungsarbeit. 

Wir setzen uns auch für Ausstellungshonorare für Künstlerinnen ein.

Anerkennung von allen Seiten

Alternative Kulturveranstaltungen dürfen durch das Landratsamt und Polizei nicht kaputtverauflagt werden. 

Das Ehrenamt wird am besten dort honoriert wo es geleistet wird, unter Ehrenamtlern. Wir möchten Angebote wie Bayerische Ehrenamtskarte, Red Card, etc. ergänzen um ein System für zwischen-ehrenamtliche Ermäßigung, z.B. mit Kontingenten von gegenseitigen Gästelistenplätzen zwischen verschiedenen Vereinsveranstaltungen.